Allgemeine Geschäftsbedingungen

inteero GmbH
Turmstraße 20a
10559 Berlin

Vertreten durch:
Niklas Müller-Hipper

Kontakt:
Telefon: 030-62937640
E-Mail: nik@inteero.de

Stand: 28.3.2021

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

    1. Der Anbieter betreibt unter https://inteero.de ein Onlineportal zur Vermittlung von Designern an natürliche und juristische Personen (nachfolgend insgesamt „Kunde“ genannt). 
    2. Kunde und der Anbieter werden im Folgenden auch Parteien genannt.
    3. Im Rahmen dieser Bestimmungen sind explizit alle Geschlechter umfasst und es wird allein aus Gründen der Übersichtlichkeit das generische Maskulinum verwendet. 
    4. Für die Parteien der aufgeführten Webseite gelten grds. ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt), es sei denn, es wird individuell etwas Abweichendes vereinbart. Im letzteren Fall gehen die individuell vereinbarten Absprachen den AGB vor und erst nachrangig gelten die Regelungen der AGB.
    5. Mit der Inanspruchnahme der Leistung des Anbieters erklären die Parteien verbindlich, diese AGB gelesen und akzeptiert zu haben.
    6. Entgegenstehende oder von den AGB abweichende AGB der Parteien oder anderer Dritter erkennt der Anbieter nur an, wenn seitens des Anbieters ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt wird.

2. LEISTUNGSGEGENSTAND DES ANBIETERS

    1. Der Anbieter vermittelt selbstständige Designer an den Kunden zur individuellen Beratung für ein Raumkonzept.
    2. Der Anbieter erbringt somit lediglich eine Vermittlungstätigkeit, um für den Kunden einen passenden, selbstständigen Designer zu finden. Es kommt allein zwischen dem Kunden und dem Designer ein Vertrag zustande.
    3. Darüber hinaus besteht für den Kunden die Möglichkeit, über den Anbieter als Stellvertreter des Kunden Möbel zu bestellen. Ein Vertrag kommt nach § 164 Abs. 1 S. 1 BGB somit nur zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Händler zustande, sodass für etwaige Gewährleistungsansprüche und sonstige Vertragsangelegenheiten ein direkter Kontakt mit dem Händler gewählt werden muss.
    4. Der Kunde versichert, dass alle angegebenen Daten vollständig sind und den Tatsachen entsprechen. 
    5. Sobald sich die Daten des Kunden ändern, hat er dies unverzüglich dem Anbieter anzuzeigen. Pseudonyme usw. dürfen nicht verwendet werden. 
    6. Der Anbieter nimmt keine Prüfung der von dem Kunden mitgeteilten Daten vor.
    7. Jegliche Angaben auf der Website sowie Beschreibungen sind ohne rechtliche Bindung und begründen keine rechtlichen Ansprüche. Sie sind rechtlich unverbindlich und ohne Gewähr.

3. RECHTE UND PFLICHTEN DES KUNDEN

1. Rechte

      1. Der Kunde ist berechtigt, in Übereinstimmung mit diesen AGB die Leistungen des Anbieters in Anspruch zu nehmen. Dabei bekommt der Kunde durch einen vom Anbieter vermittelten selbstständigen Designer eine individuelle Beratung für ein Raumkonzept mit einer Shoppinglist. Ggf. ist, je nach gewähltem Paket, auch eine 3D Visualisierung inklusive.
      2. Der Kunde kann dabei aus verschiedenen Paketen auf der Website des Anbieters auswählen: Basis, Premium und ggf. weitere. 
      3. Der konkrete Umfang des jeweilig gewählten Pakets ist der aktuellen Beschreibung auf der Webseite des Anbieters zu entnehmen.
      4. Ein Anspruch auf die Verfügbarkeit von konkreten Paketen hat der Kunde nicht, es ist stets das aktuelle Angebot auf der Webseite des Anbieters maßgeblich.
      5. Sofern der Kunde mehrere Räume für die Leistung des Anbieters bucht, gibt es Vergünstigungen. 
      6. Zusätzlich kann eine Expressbearbeitung gebucht werden.

2. Pflichten

      1. Der Kunde muss die seitens des Anbieters im Rahmen der Buchung geforderten Daten (Name, E-Mail sowie Raumangaben) angeben. Eine Kontrolle auf Sinnhaftigkeit oder sonstige Umstände führt der Anbieter nicht durch. Diese seitens des Kunden eingegebenen Daten muss der Kunde eigenständig überprüfen.
      2. Der Kunde muss dem Designer den Entwurf mit der fertigen Shopping List innerhalb einer Frist abnehmen oder eine Revision beantragen. Sonst gilt das Projekt als beendet und der Kunde als zufrieden und verliert seinen Anspruch auf die Geld-zurück-Garantie.
      3. Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Leistung im Eigentum des Beraters/Designers.
      4. Der Kunde versichert, den über die Plattform des Anbieters gefundenen Designer nicht direkt, sondern nur über die Vermittlung des Anbieters zu kontaktieren – ein direkter Kontakt für die Zwecke der Leistungen des Anbieters auf anderem Wege ohne Einbindung des Anbieters ist untersagt.

4. RECHTE UND PFLICHTEN DES ANBIETERS

1. Rechte

1. Der Anbieter hat das Recht, den gebuchten Auftrag des Kunden zu vermitteln und die dazugehörigen Daten an die Designer weiterzugeben.

2. Pflichten

      1. Der Anbieter erbringt seine Leistungen nach bestem Wissen und Gewissen sowie unter bestmöglichem Einsatz.
      2. Ein bestimmtes Ergebnis kann durch den Anbieter nicht garantiert werden.
      3. Dem Kunden wird eine Zufriedenheitsgarantie in Form einer Geld-zurück-Möglichkeit gewährt.
      4. Der Auftrag wird durch den Designer umgehend nach bestätigtem Zahlungseingang im Rahmen der vereinbarten Frist begonnen. Der Anbieter versendet nicht direkt. Die Beratung wird vom Designer verschickt, sobald er sie erstellt hat. 
      5. Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung, durch den Designer nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, den Vertrag zwischen Kunden und Designer aufzuheben. 
      6. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, werden zurückerstattet.

5. PREISE, ZAHLUNGSMODALITÄTEN UND STORNIERUNG FÜR DEN KUNDEN

    1. Ausschlaggebend ist der von dem Anbieter schlussendlich mitgeteilte Preis an den Kunden.
    2. Dabei sind die Preise als fixe Paketpreise für die Buchung eines Einrichtungsberaters inklusive der Mehrwertsteuer, der Vermittlungsgebühr des Anbieters sowie dem Designerhonorar) zu verstehen.
    3. Sollte der Kunde eine Bestellung von Möbeln unter Mitwirkung des Anbieters als Stellvertreter der Kunden gewählt haben, muss zudem die Summe des Warenkorbes für die jeweilige Bestellung des Kunden bei dem jeweiligen Shop entrichtet werden.
    4. Die angefallenen Kosten sind grds. über die Services der Zahlungsanbieter Stripe, Paypal oder mollie zu begleichen. Maßgeblich sind aber auch hier letztlich die dem Kunden konkret angebotenen Zahlungsmodalitäten und es besteht kein Anspruch darauf, dass stets alle Zahlungsmodalitäten zur Verfügung stehen.
    5. Die angefallenen Kosten sind grds. sofort zu leisten (maßgeblich ist, soweit rechtlich zulässig, der Tag des Zahlungseingangs).
    6. Wird der fällige Betrag vom Kunden nicht vollständig beglichen, ist der Anbieter nach vorheriger Abmahnung dazu berechtigt, bis zur vollständigen Begleichung das Kundenkonto zu sperren. 
    7. Sofern dem Anbieter durch den Zahlungsverzug oder sonstiger vertragswidriger Verhaltensweisen des Kunden Schäden sowie erforderliche Aufwendungen (wie im Falle der Rückbuchung von Lastschriften etc.) entstehen, ist der Kunde zum Ersatz verpflichtet, es sei denn, er hat dies nicht zu vertreten.
    8. Vor Abschluss der Laufzeit und Bestätigung des Entwurfs greift die Zufriedenheitsgarantie des Anbieters für die eigene Leistung des Anbieters. Dabei und nach deren Maßgabe kann die Buchung storniert werden. 
    9. Die Zahlung für den Einkaufsservice kann nur im Rahmen der AGBs der Shops storniert werden.

6. URHEBERRECHT

Alle Inhalte auf der Webseite des Anbieters sind urheberrechtlich geschützt und eine Nutzung dieser Inhalte ist, abgesehen von den gesetzlichen Ausnahmeregelungen, untersagt. Eine Nutzung erfordert daher grds. die schriftliche Einwilligung des Anbieters.

7. DATENSCHUTZ

Für die Datenschutzerklärung siehe die Allgemeine Datenschutzerklärung des Anbieters.

8. HAFTUNG

1. Bei Vorsatz sowie grober Fahrlässigkeit und bei Fehlen einer garantierten Eigenschaft, haftet der Anbieter unbeschränkt. 

2. Bei leichter und mittlerer Fahrlässigkeit haftet der Anbieter im Falle einer Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit unbeschränkt. Im Übrigen haftet der Anbieter bei leichter und mittlerer Fahrlässigkeit nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung das Unternehmen regelmäßig vertrauen kann (Kardinalspflicht). Bei der Verletzung von einer solchen Kardinalspflicht wird die Haftung auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine Haftung aufgrund sonstiger zwingender gesetzlicher Regelungen bleibt selbstverständlich unberührt. Sollte eine eben genannte Haftungsregelung unwirksam sein, richtet sich die Haftung des Anbieters nach den gesetzlichen Vorschriften.

3. Die aufgeführten Haftungsregeln gelten für sonstige Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen entsprechend bzw. analog.

9. ABRETUNG

Das Vertragsverhältnis des Kunden mit dem Anbieter sowie auch einzelne Ansprüche aus diesem können nur mit schriftlicher Zustimmung des Anbieters auf Dritte übertragen werden.

10. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

    1. Nebenabreden, Vorbehalte, Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch den Anbieter. Auch die Abweichung von diesem Schriftformerfordernis bedarf ebenfalls der Schriftform.
    2. Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten zwischen der Agentur und dem Kunden ist, ergibt sich soweit rechtlich zulässig aus dem Sitz des Anbieters.
    3. Es gilt ausschließlich deutsches Recht, auch wenn der Kunde seinen Firmen- oder Wohnsitz im Ausland hat. 
    4. Das UN-Kaufrecht wird ausgeschlossen und findet keine Anwendung.

Pin It on Pinterest