Was kostet ein Einrichtungsberater? Preise im Vergleich

Preise und Leistungen von Einrichtungsberatern zu vergleichen, ist sehr schwierig. Viele berechnen Stundensätze, andere haben Preise pro Quadratmeter – und häufig zahlst du auch für die Anfahrt.

Erschwerend hinzu kommt, dass Einrichtungsberater ganz unterschiedliche Bezeichnungen (und Abschlüsse) haben: Inneneinrichter, Innenarchitekten, Innendesigner, Raumgestalter, Wohnberatern, Raumplaner… Ganz schön unübersichtlich!

Wir geben dir einen Überblick, was es bei  kostet, wenn du Raumkonzepte und Designs mit Einrichtungsstil, Farben und Möbeln buchst, und sagen dir, was du beachten musst.

Einrichtungsberatung zum Fixpreis

Am einfachsten und transparentesten ist Einrichtungsberatung zum Fixpreis. Dabei zahlst du einen festen Betrag pro Raum unabhängig vom tatsächlichen Aufwand des Einrichtungsberaters, von der Größe des Raumes und von deinem Budget für die Möbel. Dadurch hast du volle Kostenkontrolle.

Wir bei inteero haben feste Preise für jeden Raum. Für 89 Euro bekommst du ein Stil-Konzept mit Mood-Boards und Shopping List und für 169 Euro zusätzlich noch 3D-Raumpläne und Visualisierungen für beste Ergebnisse.

Andere Inneneinrichter bieten nur sehr selten Festpreise. Ein Architektenbüro hat ebenfalls Pakete zu festen Preise: für 600 Euro gibt es einen 2D-Grundriss, für 1.050 Euro auch die Rundumansicht in 3D. 

Der Vorteil aller Fixpreise ist, dass du kein Kostenrisiko trägst. Du weißt vorab, was du am Ende zahlst und welche Leistung du bekommst. So kannst du deine Räume sorglos planen lassen.

Einrichtungsberater mit Grundpreis und variablen Anteilen

Viele der Inneneinrichter, die du online finden kannst, haben einen festen Grundpreis, der sich dann um variable Anteile erhöht. So bietet eine Raumdesignerin ein Konzept für einen Raum für 499 Euro an, sofern er nicht größer als 40 qm ist. Dann kommen noch einmal 20 Prozent oben drauf.

Eine Online Wohnberatung bietet eine Beratungsmappe mit 3D-Ansichten des Raumes für 230 Euro Grundgebühr plus 5,50 Euro für jeden Quadratmeter an. Eine andere Wohnberatung startet bei einer zweistündigen Beratung vor Ort für 120 Euro, Grundrisse, Raumkonzepte und Produktempfehlungen erstellt sie aber anschließend für 60 Euro die Stunde. Wie viele Stunden sie benötigt? Das bleibt offen.

Für eine Beratung vor Ort mit anschließender Erstellung von Grundriss, Möbelvorschlägen und Farbkonzept verlangt eine weitere Innenarchitektin stolze 1.800 Euro netto pro Raum – als Startpreis, wobei unklar bleibt, welche Kosten noch dazu kommen.

Bei Einrichtungsberatern mit flexiblen Preisanteilen informiere dich genau vorab, welche Leistungen inbegriffen sind und welche nicht. Vor allem, wenn Stundenhonorare zusätzlich gezahlt werden, kann es böse Überraschungen geben.

Einrichtungsberater mit Stundensätzen

Die allermeisten Innendesigner rechnen nach Stundensätzen ab. Niedrige Stundensätze beginnen bei 79 Euro, andere liegen bei 95 Euro. Verbände und Kammern von Architekten schlagen Stundenhonorare zwischen 100 und 150 Euro vor.

Bei Abrechnung nach Stundensatz beachte, dass häufig viele Stunden anfallen und die Zahl häufig nicht von Anfang an klar ist. Es kann dir den Spaß an der Neugestaltung deiner Wohnung nehmen, wenn im Hinterkopf immer die Stoppuhr läuft und du kaum Einfluss drauf hast, wie schnell die Beratung zufriedenstellend abgeschlossen ist. Hier drohen explodierende Kosten und abgebrochene Projekte.

Wohnberatung mit Preisen auf Anfrage

Ein großer Teil aller Einrichtungsberater veröffentlicht keinerlei Preise im Internet. Preise gibt es nur auf Anfrage. Wenn du die Kosten vergleichen möchtest, müsstest du also alle Berater anschreiben, deren Internetseite dir gefällt. Das macht er sehr aufwendig, einen passenden Einrichtungsberater zu finden. Und es hinterlässt immer ein ungutes Gefühl, wenn der Preis zu hoch für einen selbst ist.

Wir haben uns nicht die Mühe gemacht, alle Innendesigner anzuschreiben, die keine Preise auf ihrer Seite haben. Warum auch? Die Preise aller anderen lassen sich leichter vergleichen. 

Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)

Wer es wirklich kompliziert mag, kann sich einen Innenarchikten suchen, der nach der Honorarordnung für Archikten und Ingenieure (HOAI) richtet. Findest du den Namen schon kompliziert? Dann hast du noch nicht hineingeschaut.

Relevant ist die HOAI, wenn du nicht nur Raumkonzepte und Möbelvorschläge brauchst, sondern auch Um- oder Ausbauten planen lassen möchtest. Liegen die Gesamtkosten über 25.000 Euro, greift die HOAI. 

Als Richtwert berechnet der Architekt dann 10 Prozent der Gesamtkosten als Honorar. Dazu kommt aber noch ein Faktor dafür, welche Leistungsphasen du benötigst und welchen Schwierigkeitsgrad der Architekt ansetzt.

Unterhalb von 25.000 Euro sind die Architekten freier, aber häufig nicht weniger kompliziert in der Berechnung und auch nicht günstig. Da helfen häufig nur individuelle Anfragen.

Fazit

Die Kosten für Einrichtungsberatung schwanken erheblich. Sie starten bei 89 Euro pro Raum für eine Online Beratung bei inteero und reichen bis 1.800 Euro pro Raum und mehr bei manchen Innenarchitekten. 

Überlege dir daher genau, was für einen Einrichtungsberater du brauchst und vergleiche die Preise. Sonst kann es sein, dass du böse Überraschungen erlebst. 

Sommer Angebot

Spare 30 € pro Raum bei Premium!

Ohne Risiko - Zufriedenheit garantiert

Das könnte dich auch interessieren

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This